unbekannter Gast

Hülgerth, Ludwig#


* 26. 1. 1875, Wien

† 13. 8. 1939, Schloss Rottenstein am Längsee (Kärnten)


Offizier und Politiker


Hülgerth war der Sohn eines Offiziers. Nach Rückkehr aus dem 1. Weltkrieg wurde er nach dem Einfall südslawischer Truppen auf Kärntner Gebiet 1918 zum Landesbefehlshaber gewählt. Hülgerth sammelte neben den regulären Truppen auch Freiwilligeneinheiten, mit denen er den südslawischen Truppen relativ erfolgreich entgegentrat. Nach der Abstimmung vom 10. Oktober 1920, die zugunsten Kärntens ausging, erhielt er das Kärntner Kreuz in Gold. Danach führte er verschiedene Truppenkörper des Bundesheeres und ging 1927 als General in Pension. 1928 wurde er zum Landesleiter des Kärntner Heimatschutzverbandes gewählt. 1934 erfolgte nach den Februarereignissen seine Bestellung zum Landeshauptmann von Kärnten. 1936 wurde er zum Vizekanzler ernannt. Drei Tage später übernahm er auch das Generalkommando der neugeschaffenen Frontmiliz.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992