unbekannter Gast

Hackl, Karlheinz#


* 16. 5. 1949, Wien


Kammerschauspieler


Hackl verbrachte seine Kindheit und Jugend in Wien. Parallel zu seiner Schauspielausbildung an der Schule von Professor Krauss absolvierte er ein Welthandelsstudium, das er mit dem Magister der Handelswissenschaften abschloss. Er begann seine Laufbahn im Theater der Courage, wechselte dann an das Volkstheater (1974-1976), verdiente sich erste Fernsehsporen und absolvierte zwei "Lehrjahre" bei Boy Gobert am Thalia-Theater in Hamburg. Von dort kam er 1978 an das Wiener Burgtheater, wo er einen hervorragenden Einstand hatte: zwei sehr geglückte Shakespeare-Rollen (Orlando und Demetrius) und ein hochgelobtes Spiel in Pinters "Betrogen". Inzwischen umfasst sein Repertoire längst nicht mehr nur das Liebhaber-, sondern auch das Charakterfach; so brillierte er als Dr. Stockmann in Ibsens "Volksfeind" als Karl Moor in Schillers "Die Räuber" und als "Anatol". Der Wiener Theaterstar, dem Glaubhaftigkeit, Echtheit und Intensität der Menschendarstellung besondere Anliegen sind, leistet auch erfolgreiche Regiearbeit ("Brooklyn Memoiren", "Minna von Barnhelm" oder "Nora" am Volkstheater). 1991 glänzte er als Transvestit Zsa Zsa in dem Musical "Ein Käfig voller Narren" an der Wiener Volksoper. Hackl spielt auch in Filmen ("Ringstraßenpalais", "Der junge Freud") und gestaltet Soloabende.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992