Hass, Hans#


* 23. 1. 1919, Wien


Zoologe und Meeresforscher

Hans Hass
Hans Hass
© Archiv H. Hass
Der Sohn eines Fabrikanten wandte sich bereits nach der Matura am Theresianum 1937 der Unterwasserforschung zu. Er unternahm zahlreiche Meeresexpeditionen in Westindien, in der Agäis, im Roten Meer, in Australien, den Galapagosinseln, im Indischen Ozean und in der Karibik. Besonders befasste er sich mit den Verhaltensweisen der Haie. Er studierte dann Zoologie und promovierte 1943. Hass wurde durch seine Unterwasserdokumentarfilme sowie durch zahlreiche Abenteuer- und Fachbücher besonders populär. In den 60er Jahren wandte er sich in enger Zusammenarbeit mit Eibl-Eibesfeldt verstärkt der Verhaltensforschung zu. 1970 veröffentlichte der weltberühmte Forscher eine naturphilosophische Evolutionstheorie: "Energon. Das verborgene Gemeinsame".

Weitere Werke#

  • "Jagd unter Wasser" (1939)
  • "Unter Korallen und Haien" (1941)
  • "In unberührte Tiefen" (1971)
  • "Wie der Fisch zum Menschen wurde" (1979)
  • "Vorstoß in unbekannte Meere" (1991)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992


† 16. 6. 2013, Wien

-- Erkinger-Kovanda Sabine, Mittwoch, 12. Februar 2014, 13:36