Heiz, Peter#


* 18. 1. 1895, Wien

† 7. 3. 1987, Wien


Librettist und Textdichter


Der vielseitige Autor arbeitete mit Franz Lehar, Leo Fall, Hermann Leopoldi, Bruno Granichstaedten und anderen Größen der Wiener Musik zusammen. Er schrieb Libretti für Operetten, Filmdrehbücher sowie zahlreiche populäre Schlagertexte und war Mitschöpfer der ersten Wiener Revuen. So wurde er 1926 durch seine Revue "Rund um die Niese" bekannt, der 1931 die "Böhmischen Musikanten" und 1932 "Prinz Methusalem" folgten. Von seinen Wienerliedern haben "In einem kleinen Cafe in Hernais" und "Schön ist so ein Ringelspiel", beide von Hermann Leopoldi vertont, die Zeiten überdauert. 1938-1945 lebte Heiz als jüdischer Emigrant in London, wo er die Kleinkunstbühne "Blue Danube Club" gründete. Nach seiner Rückkehr verfasste er neben Liedtexten den Roman "Man hat's nicht leicht" (1962) und seine Lebenserinnerungen "Gestern war ein schöner Tag" (1985).



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992