Hodina, Karl#


* 7. 6. 1935, Wien


Komponist von Heurigen- und Wienerliedern, Maler


Schon als Kind begann Hodina Klavier zu spielen, 1956-1962 war er Jazzpianist, seit 1970 komponiert er kritische, anspruchsvolle Wienerlieder, die er selbst zum Vortrag bringt (u. a. "Herrgott aus Stan", "So an Hinterhof", "Wean", "'s Vogerl am Bam"). Er schreibt auch Filmmusik und gestaltet Musiksendungen in Radio und TV. Der gelernte Lithograph begann 1962 zu malen und hatte 1967 mit einer ersten Einzelausstellung großen Erfolg. In der Technik der alten Meister (einer Mischtechnik aus Öl und Tempera), die ein wenig an Brueghel und Bosch erinnert, malt der Autodidakt v. a. Märchen für Erwachsene, seine Figuren agieren jedoch nicht in einer Phantasiewelt, sondern in Landschaften, die uns allen vertraut sind.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992