Holm, Renate #

(eigentlich Franke)


* 10. 8. 1931, Berlin


Kammersängerin


Holm war zunächst als Zahnarztassistentin beschäftigt. Sie nahm in Wien Gesangsunterricht u. a. bei M. Ivogün und war nach ihrer Ausbildung im Unterhaltungsfach tätig. Ab 1953 machte sie im Tonfilm Karriere. 1957 trat die Sopranistin als Prinzessin Helene im "Walzertraum" erstmals an der Wiener Volksoper auf. 1960 schließlich kam sie an die Wiener Staatsoper, wo sie zunächst als Gretchen im "Wildschütz" und dann in zahlreichen anderen Rollen (u. a. als Blondchen in "Die Entführung aus dem Serail", als Papagena in "Die Zauberflöte" und als Musette in "La Boheme") große Erfolge feierte. Ihr Charme, ihre exzellente Stimmführung und ihre Darstellungskunst fanden auch bei Gastspielen in aller Welt internationale Anerkennung und Beifall. 1991 veröffentlichte die Sängerin ihre Autobiographie "Ein Leben nach Spielplan".



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992