Hubinek, Marga#


* 20. 5. 1926, Wien


Politikerin


Nach dem Studium der Geschichte trat Hubinek in den Dienst der Wiener Kaufmannschaft. Sie hatte sich zuvor politisch in der Hochschülerschaft betätigt, anschließend war sie im Akademikerbund und in der Frauenbewegung der ÖVP aktiv. 1959 wurde sie in den Wiener Gemeinderat gewählt, 1970-1986 war sie Nationalratsmitglied. Zunächst Familiensprecherin ihrer Partei, gehörte sie ab 1985 zu den ersten, die sich voll für Umweltanliegen einsetzten. 1980-1986 bekleidete sie die Funktion eines stellvertretenden Parteiobmannes, im Februar 1986 wurde sie zur Zweiten Nationalratspräsidentin gewählt. Hubinek trat immer energisch für eine Aufhebung der Diskriminierung der Frauen ein, auf legistischem Wege suchte sie die Bedingungen für Frauen, die Beruf und Familie vereinbaren wollen, zu verbessern. Sie ist eine engagierte Kernkraftgegnerin. Unermüdlich setzte sie sich auch für die Realisierung eines Nationalparks in der Hainburger Au ein.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992