Illig, Udo#


* 13. 4. 1897, Graz

† 22. 1. 1989, Graz


Wirtschaftsexperte und Politiker


Nach dem Studium von Philosophie, Jus, Staatswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften arbeitete Illig in der gewerblichen Wirtschaft. 1927-1932 war der Steirer Abgeordneter der Christlichsozialen Partei im Landtag. Nach 1945 baute er gemeinsam mit Hans Taucher die Handelskammer der Steiermark wieder auf, deren Kammeramtsdirektor er wurde. 1945-1953 war er auch Mitglied der Landesregierung. 1953-1956 amtierte er als Bundesminister für Handel und Wiederaufbau. In seine Amtszeit fiel die erste Phase des Ausbaus des österreichischen Straßennetzes, in Wien kam der Wiederaufbau von Burgtheater und Staatsoper zum Abschluss, Österreich konnte erstmals eine aktive Außenhandelsbilanz erreichen. Illig war ein besonderer Förderer des Fremdenverkehrs und des Denkmalschutzes. 1956 erwarb er die Burg Schlaining, die er vorbildlich restaurierte.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992