Köck, Eduard#


* 26. 2. 1882, Innsbruck

† 3. 11. 1961, Wien


Volksschauspieler


Köck studierte an der Universität Innsbruck und war Mitbegründer der von Exl ins Leben gerufenen "Ersten Tiroler Bauernspiel-Gesellschaft", der bekannten "Exl-Bühne", deren Oberspielleiter er bis zu ihrer Auflösung 1955 war. Der weit über Tirol hinaus bekannte, hagere Volksschauspieler gestaltete vorwiegend knorrige, erdverbundene bäuerliche Figuren, so den Grutz in "Erde" und den Sandberger in "Glaube und Heimat", beide von Karl Schönherr, den Ferner in "Der Meineidbauer" und den Düsterer in "Der G'wissenswurm" von Anzengruber. Köck wirkte auch in zahlreichen Heimatfilmen mit, etwa in "Standschütze Bruggler" (1936), "Die Geierwally" (1940), "Der Sonnblick ruft" (1952). Außerdem schrieb er mehrere Filmdrehbücher.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992