Karas, Anton#


* 7. 7. 1906, Wien

† 10. 1. 1985, Wien


Zitherspieler und Heurigenbesitzer


Ein gelernter Schlosser, unterhielt Karas in Wiener Heurigenlokalen viele Jahre die Gäste auf seiner Zither, ohne Noten lesen zu können. Da schlug 1948 seine Sternstunde, als der Brite Carol Reed seinen Film "Der dritte Mann" im Wien der Nachkriegszeit zu drehen begann. Reed wählte als Filmmusik eine einzige Melodie, die auf einer Zither gespielt wurde. Karas komponierte das "Harry-Lime-Thema" (benannt nach der Hauptfigur). Der Film, nach einem Drehbuch von Graham Greene, wurde ein Welterfolg, auch für den Sieveringer Zitherspieler, der danach als Besitzer eines Nobelheurigen zu Wohlstand kam.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992