Kerber, Erwin#


* 30. 12. 1891, Salzburg

† 24. 2. 1943, Salzburg


Theaterdirektor


Der gelernte Jurist besaß großen Kunstverstand und ein besonderes Geschick im Umgang mit Künstlern. Er war Direktor der Salzburger Festspiele und übernahm als Mitarbeiter von Felix Weingartner nach dessen Rücktritt 1936 die Direktion der Wiener Staatsoper. Mit diplomatischem Feingefühl gelang es ihm, aus Deutschland vertriebene Dirigenten und Sänger an Wien und Salzburg zu binden und in der schweren Zeit nach dem März 1938 den internationalen Ruf des Wiener Opernhauses zu wahren. Im Frühjahr 1940 musste Kerber dann allerdings seinen Sessel räumen und verlor auch in Salzburg mehr und mehr an Einfluss. 1942 übernahm er kurz vor seinem Tod die Leitung des Salzburger Landestheaters.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992