unbekannter Gast

Knaus, Hermann Hubert#


* 19. 10. 1892, St. Veit an der Glan (Kärnten)

† 22. 8. 1970, Wien


Gynäkologe

Hermann Knaus
Hermann Knaus
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek
Der Sohn einer alteingesessenen Kärntner Familie studierte Medizin und wollte zunächst Chirurg werden. Während des 1. Weltkriegs diente er bei der k. u. k. Fliegertruppe. 1923-1934 an der Grazer Universitätsklinik, wandte er sich dem gynäkologischen Fach zu. 1934 entdeckte er zeitgleich mit dem Japaner Ogino die Fruchtbarkeitsperioden der Frau, woraus er eine Methode der Empfängnisverhütung ableitete. Außerdem beschäftigte er sich mit Fragen der Physiologie und Pathologie der Gebärmutter und der Eierstöcke. 1938-1945 war Knaus Vorstand der Frauenklinik der Deutschen Universität Prag. Ab 1950 leitete er die Gynäkologische Abteilung des Lainzer Spitals in Wien. Bis ins hohe Alter war er ein international gesuchter Gutachter und in seiner Ordination Berater vieler Frauen.

Werke#

  • "Die periodische Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit des Weibes" (1934)
  • "Die Physiologie der Zeugung des Menschen" (1950)
  • "Die wahre Dauer der menschlichen Schwangerschaft" (1970)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992