Kraft, Victor#


* 4. 7. 1880, Wien

† 3. 1. 1975, Purkersdorf bei Wien


Philosoph und Wissenschaftstheoretiker


Kraft maturierte mit Auszeichnung und studierte an der Wiener Universität Geschichte und Geographie (Promotion: 1903). Er war lange Jahre Bibliothekar an der Wiener Universitätsbibliothek. Seit 1925 a. o. Prof., stand er dem "Wiener Kreis" nahe. Sein besonderes Interesse galt der erkenntnistheoretisch fundierten Ethik und Wertlehre, Fragen, die er in seinen Vorlesungen zwingend und schlicht zum Vortrag brachte. 1938-1945 außer Dienst gestellt, wurde Kraft 1950 zum Ordinarius ernannt. 1952 trat er in den Ruhestand.

Werke#

  • "Wertbegriff und Erkenntnisbegriff" (1912)
  • "Die Grundlagen einer wissenschaftlichen Wertlehre" (1937, 1951)
  • "Mathematik, Logik und Erfahrung" (1947)
  • "Der Wiener Kreis" (1950, 1968)
  • "Erkenntnislehre" (1960)
  • "Die Grundlagen der Erkenntnis und der Moral" (1968)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992