Kraus, Herbert#


* 18. 11. 1911, Zagreb/Agram (Kroatien)

† 18. 9. 2008, Wien


Volkswirtschaftler und Journalist


Nach dem Studium der Volkswirtschaft (Promotion: 1934) war Kraus als Journalist tätig. Er arbeitete als Redakteur beim "Neuen Wiener Journal" und als Korrespondent des "Südost Echos" in Berlin und Moskau. 1945 gründete er in Salzburg das "Österreichische Forschungsinstitut für Wirtschaft und Politik" und die Zeitschrift "Berichte und Informationen", beide mit der Unterstützung der amerikanischen Besatzungsmacht. Kraus war Mitbegründer (1949) und Obmann des VdU (Verband der Unabhängigen), den er 1952 mit Viktor Reimann in die FPÖ überführte. 1949-1953 bekleidete er ein Nationalratsmandat. Als die FPÖ eher nationale denn liberale Standpunkte in den Vordergrund rückte, schied Kraus 1956 aus und ging in die Privatwirtschaft. Er gehört auch zu den Gründern des "Liberalen Klubs".

Werke#

  • "Rußland" (1914)
  • "Volk, Kultur und Wirtschaft" (1942)
  • "Untragbare Objektivität" (1988)
  • "Großeuropa. Eine Konföderation vom Atlantik bis Wladiwostok" (1990)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992