Kurz, Selma#


* 15. 11. 1874, Biala (Galizien)

† 10. 5. 1933, Wien


Sängerin


Die Künstlerin war eine der besten und gefeiertsten Koloratursopranistinnen ihrer Zeit, die schwierigste Passagen mühelos bewältigte und durch ihr feines Stilgefühl das Opernpublikum begeisterte. Kurz erhielt ihre Ausbildung in Wien und Paris und debütierte 1895 in Hamburg als Mignon in der gleichnamigen Oper von Charles Thomas. Anschließend wirkte sie in Frankfurt am Main. 1899 holte sie Gustav Mahler an die Wiener Oper, wo sie bis zum Ende ihrer Karriere tätig war. Als Zerbinetta in "Ariadne auf Naxos" und in zahlreichen anderen Rollen feierte sie wahre Triumphe. Bei den Salzburger Festspielen begeisterte sie 1922 als Konstanze in der "Entführung", ebenso wurde sie an zahlreichen Bühnen der Welt umjubelt. Die Sängerin war mit dem Wiener Gynäkologen Josef Halban verheiratet.

Literatur#

  • H. Goldmann, Selma Kurz Der Werdegang einer Sängerin (1933)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992