Lesky, Albin#


* 7. 7. 1896, Graz

† 28. 2. 1981, Innsbruck


Altphilologe


Nach seinem Studium in Graz beschäftigte sich Lesky vor allem mit Archäologie und vergleichender Religionswissenschaft. Seine besondere Liebe galt jedoch der griechischen Literatur und der Philologie. 1936-1948 lehrte Lesky an der Universität Innsbruck, 1949-1966 war er Ordinarius in Wien. 1950 wurde der mehrfach mit einem Ehrendoktorat ausgezeichnete Wissenschaftler Mitglied der Akademie der Wissenschaften, 1963 Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften. Als Rektor der Wiener Universität im Studienjahr 1963/64 bereitete er die Fünfhundertjahrfeier der Alma Mater Rudolphina vor; in seiner Festrede aus diesem Anlass bekannte er sich zur Humboldtschen Universitätsidee und betonte die Einheit von Forschung und Lehre.

Werke#

  • "Die griechische Tragödie" (1938)
  • "Thalatta" (1947)
  • "Die tragische Dichtung der Hellenen" (1956)
  • "Geschichte der griechischen Literatur" (1957)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992