unbekannter Gast

Lichtblau, Ernst#


* 24. 6. 1883, Wien

† 8. 1. 1963, Wien


Architekt

Ernst Lichtblau
Ernst Lichtblau
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek
Nach dem Studium an der Akademie der Bildenden Künste bei Otto Wagner gehörte Lichtblau zum Kreis um Josef Hoffmann. Bis zu seiner Emigration 1939 unterrichtete er an der Kunstgewerbeschule. In den USA lehrte er bis 1951 an der Rhode Island School of Design. Der Architekt errichtete in den 20er Jahren im Auftrag der Gemeinde Wien v. a. Wohnhäuser, wie den Julius-Ofner-Hof (1926) oder den Paul-Speiser-Hof (1929). Als Mitglied des "Werkbundes" war er auch an der Werkbund-Siedlung in Hietzing beteiligt, wo er ein Doppelhaus errichtete. Bemerkenswert ist sein Mietshaus in Hietzing (Wattmanngasse 29), das mit seinem dunkelbraunen Majolikaschmuck einen Übergang vom Jugendstil zur Moderne darstellt.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992