List, Hans#


* 30. 4. 1896, Graz

† 10. 9. 1996, Graz


Techniker


Der Sohn eines Eisenbahnbau-Unternehmers begann seine Berufslaufbahn als Assistent an der Grazer Technischen Hochschule. Anschließend wirkte er als Konstrukteur bei der Grazer Waggonfabrik AG. 1926 folgte er einem Ruf nach China an die Tongji Universität in Woosung. 1932 nach Graz zurückgekehrt, übernahm er einen Lehrstuhl für Thermodynamik und Verbrennungskraftmaschinen. 1941 ging er nach Dresden, später nach Aachen, erst 1946 kam er wieder nach Graz und gründete sein Ingenieurbüro für die Entwicklung von Dieselmotoren, die "Anstalt für Verbrennungsmotoren (AVL)", die sich zu einem rasch expandierenden Forschungsunternehmen entwickelte. List erfand eigene Messtechniken; die entsprechenden Messgeräte wurden in einer eigenen Firma erzeugt. Neben dem Aufbau eines modernsten Computerzentrums widmet sich die Firma heute v. a. den Belangen des Umweltschutzes. Der große geschäftliche Erfolg war auch von zahlreichen Ehrungen für den bedeutenden Techniker und Erfinder begleitet.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992