Lugger, Alois#


* 11. 7. 1912, Brixen (Südtirol)

† 11. 8. 2005, Innsbruck


Jurist und Politiker


Der Jurist trat 1936 in den Verwaltungsdienst Tirols. 1938 wurde er aus politischen Gründen entlassen. Nach dem Krieg wirkte Lugger an der Universität Innsbruck; 1947-1949 war er ÖVP-Landesrat (und nochmals 1953/54), ab 1949 Abgeordneter zum Landtag, ab 1953 Innsbrucker Stadtrat und ab 1956 Bürgermeister. In seiner Amtszeit, die bis 1983 währte, war Innsbruck zweimal (1964 und 1976) Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Der eigenwillige Politiker kandidierte 1974 für die ÖVP bei den Bundespräsidentenwahlen gegen Rudolf Kirchschläger, dem er mit 48,34 Prozent unterlag.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992