Madin, Viktor #

(eigentlich Madincea)


* 20. 12. 1876, Wien

† 19. 3. 1968, Wien


Opernsänger


Zunächst Instruktor an der Wiener Neustädter Militärakademie, wurde Madin 1908 an das Wiener Opernhaus verpflichtet, dessen Ensemblemitglied er bis 1944 blieb (als Gast bis 1953). Er war somit in der Geschichte des Hauses eines der längstdienenden Mitglieder und sang in mehr als 7000 Vorstellungen rund 250 Rollen. Madin war kein Star, er sang meist kleinere Partien, und zwar musikalisch wie darstellerisch perfekt. Seine Glanzrollen waren der Masetto in "Don Giovanni", Antonio in "Figaros Hochzeit" und Faninal im "Rosenkavalier". Der unverwüstliche Bariton sprang für andere Kollegen auch in großen Rollen ein. Er nahm fast alljährlich an den Salzburger Festspielen teil und war an der Covent Garten Opera in London als Alberich im "Ring-Zyklus" ein geschätzter Gast.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992