Mauthe, Jörg#


* 11. 5. 1924, Wien

† 29. 1. 1986, Wien


Journalist, Schriftsteller und Kulturpolitiker


Mauthe studierte an der Wiener Universität Kunstgeschichte (Promotion: 1947). 1947-1950 war er Redakteur der Wochenschrift "Die Furche" und 1950-1955 Mitarbeiter des Senders "Rot-Weiß-Rot", wo er die Reihen Radiofamilie "Floriani" und "Watschenmann" initiierte und gestaltete. Danach wirkte er als Programmplaner des österreichischen Fernsehens in der ersten Ära Gerd Bachers. Von ihm stammen u. a. die Serien "In eigener Sache" und "Familie Merian". Ab 1978 ÖVP-Gemeinde- und Stadtrat in Wien, engagierte sich der liberal Gesinnte für Umweltschutz, Altstadtsanierung und Grätzelbelebung. Mauthe war eine eigenwillige Persönlichkeit, ein unbequemer Denker und unerschöpflicher Ideenlieferant. Er gab das "Wiener Journal" heraus (1980 von ihm gegründet) und schrieb mehrere Bücher, darunter den Roman "Die Vielgeliebte" (1979). Posthum erschien 1986 "Demnächst", eine Sammlung autobiographischer Notizen aus seinem letzten Lebensjahr.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992