Mayer, Carl#


* 20. 2. 1894, Graz

† 1. 7. 1944, London


Bühnen- und Filmdramaturg


Zunächst am Theater in Innsbruck als Hilfsspielleiter und Dramaturg tätig, wurde Mayer ab 1919 einer der bedeutendsten Drehbuchautoren des Stummfilms. Bereits mit seiner ersten Arbeit, "Das Kabinett des Dr. Caligari" (1920), bewies er eine ungewöhnliche literarische Begabung. Seine prägnanten Regieanweisungen, sein psychologisches Herangehen an die Handlung und ihre Personen und seine lyrische Ader trugen wesentlich zur Poesie seiner Stummfilme bei. 1931 emigrierte Mayer über Frankreich nach England, wo er als Berater vieler junger Regisseure in formaler und technischer Hinsicht (beweglicher Aufnahmeapparat) einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Tonfilms leistete.

Werke#

  • "Hintertreppe" (1921)
  • "Der letzte Mann" (1924)
  • "Sonnenaufgang" (1927)
  • "Der träumende Mund" (1932)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992