Migsch, Alfred#


* 5. 11. 1901, Wien

† 18. 10. 1975, Wien


Jurist und Politiker


Seit seiner Jugend gehörte Migsch, der in Wien Jus studierte, der sozialdemokratischen Bewegung an. Er wurde sowohl im Ständestaat als auch im Dritten Reich politisch verfolgt. Ein Mitglied der österreichischen Widerstandsbewegung, verbrachte er 1944/45 im KZ Mauthausen. 1945-1966 gehörte er dem Nationalrat an, 1947-1949 leitete er als Bundesminister das Ressort für Energiewirtschaft. 1954-1965 war Migsch, der dem rechten Flügel seiner Partei zugerechnet wurde, Personalstadtrat in Wien.

Werke#

  • "Ein Volk kämpft um sein Leben" (1949)
  • "Anschlag auf Österreich" (1959)
  • "Parlament ohne Opposition" (1963)
  • "Adolf Schärf in seiner Zeit" (1965)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992