Mises, Ludwig#


* 29. 9. 1881, Lwow/ Lemberg (Galizien)

† 10. 10. 1973, New York


Nationalökonom


Nach seinem Studium in Wien trat Mises in die Kammer für Handel, Gewerbe und Industrie ein, wo er als Referent der Finanzpolitischen Abteilung 29 Jahre lang tätig war. Ab 1918 war er Univ.-Prof. in Wien. Außerdem leitete er ein Privatseminar, wo u. a. Morgenstern, Machlup und Haberler verkehrten. 1926 gründete er das Institut für Konjunkturforschung. 1938 emigrierte er zunächst in die Schweiz, dann über Mexiko 1940 in die USA, wo er Mitglied des Nationalen Büros für Wirtschaftsforschung in New York wurde. Einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Schule der Nationalökonomie, war Mises ein unerbittlicher Kritiker jeglicher Planwirtschaft.

Werke#

  • "Theorie des Geldes und der Umlaufsmittcl" (1912)
  • "Nation, Staat und Wirtschaft" (1919)
  • "Die Gemeinwirtschaft. Untersuchungen über den Sozialismus" (1922)
  • "Liberalismus" (1927)
  • "Grundprobleme der Nationalökonomie" (1933)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992