Ocwirk, Ernst#


* 7. 3. 1926, Wien

† 23. 1. 1980, Klein-Pöchlarn (Niederösterreich)


Fußballer


Der Sohn eines jugoslawischen Gießers lernte die Modelltischlerei und erhielt 1945 die österreichische Staatsbürgerschaft. Er spielte zunächst in der Schülermannschaft des SC Stadlau und kam dann über den FAC zur Wiener Austria, wo er durch seine Brillanz der Ballbehandlung und seine gekonnten Longpasses bald zur Drehachse der Mannschaft wurde. Der sympathische Ballathlet wurde 63mal in das Nationalteam berufen. Lange Jahre auch Teamkapitän, war er der letzte große offensive Mittelläufer vor der Umstellung der Taktik auf das WM-System. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn arbeitete er als Trainer bei Sampdoria in Genua (1962-1965), beim 1. FC Köln (1970/71) und bei Admira-Wacker (1972-1975).



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992