Patzak, Julius#


* 9. 4. 1898, Wien

† 26. 1. 1974, Rottach-Egern am Tegernsee (Bayern)


Kammersänger


Der große Opern- und Konzertsänger wollte ursprünglich Dirigent werden und studierte bei Franz Schmidt und E. Mandyczewski in Wien. Danach war er als Kirchenmusiker tätig und bildete seine Stimme autodidaktisch aus. 1923 debütierte er in Reichenberg als Rhadames in "Aida", sang 1927/28 in Brünn und 1928-1945 an der Münchner Staatsoper. 1946 kam der lyrische Tenor an die Wiener Staatsoper, wo er zum gefeierten Mozart-Interpreten aufstieg. Er glänzte aber auch als Florestan im "Fidelio", als Lohengrin und in der Titelpartie in Pfitzners "Palestrina". Seine wandlungsfähige Stimme, sein Ausdrucksreichtum, sein hohes gesangstechnisches Können und seine Kunst der exakten Wortgestaltung erzielten auch im Lied (von Schubert über Mahler bis zum Wienerlied) und im Oratorium (als Evangelist in Bachs Passionen) eine besonders eindringliche Wirkung. Einer der führenden Tenöre seiner Zeit, unternahm er Gastspiele und umjubelte Konzertreisen in allen Musikzentren der Welt. Ab 1948 war er Professor an der Wiener Musikakademie.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992