Rose, Arnold#


* 24. 10. 1863, Iasi/Jessy (Rumänien)

† 25. 8. 1946, London


Violinvirtuose


Der Sohn eines Beamten und einer Pianistin erhielt bereits mit 7 Jahren Geigenunterricht. Zwei Brüder wurden ebenfalls Musiker (Geiger und Cellist), ein dritter Musikalienhändler. Rose absolvierte ein Studium am Wiener Konservatorium, anschließend unternahm er Konzertreisen in Europa. 1881-1938 war er Konzertmeister des Wiener Opernorchesters und der Wiener Philharmoniker. 1882 gründete er mit seinem Bruder Edward das Rose-Quartett, das mit seinen Aufführungen klassischer und zeitgenössischer Werke - er hob Kompositionen Mahlers und Schönbergs aus der Taufe - Weltruhm genoss. Rose, der mit der Schwester Gustav Mahlers, Justine, verheiratet war, musste 1938 wegen seiner jüdischen Herkunft Wien verlassen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992