Sailer, Toni #

(Anton)


* 17. 11. 1935, Kitzbühel (Tirol)

† 24. 8. 2009, Innsbruck


Skirennläufer und Hotelier


Sailer ist einer der erfolgreichsten österreichischen Alpinsportler. Der gelernte Installateur schaffte es, trotz einer schweren Trainingsverletzung 1952 zum Weltklasseläufer aufzusteigen, und feierte bei den Olympischen Winterspielen in Cortina d'Ampezzo 1956 Triumphe: Der Tiroler gewann alle Bewerbe und errang 3mal Olympia- und 4mal WM-Gold. 1958 gewann er bei der WM in Badgastein noch zwei Goldmedaillen (Abfahrt und Riesentorlauf) und einmal Silber (Slalom). Damit galt er als der beste Skiläufer der Welt. Seine ungeheure Popularität nützte der "goldene Toni" für eine Karriere beim Film (z. B. "Der schwarze Blitz", 1958) und als Schlagersänger. 1959 zog er sich vom aktiven Rennsport zurück, 1972-1976 trainierte er die österreichische Skinationalmannschaft. Er lebt heute in Kitzbühel, wo er eine Pension besitzt und u. a. bei den alljährlichen Weltcupveranstaltungen seine Erfahrung zur Verfügung stellt.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992