unbekannter Gast

Saliger, Rudolf#


* 1. 2. 1873, Spachendorf (Österreich-Schlesien)

† 31. 1. 1958, Wien


Techniker


Saliger studierte an der Technischen Hochschule in Wien und absolvierte dann erste Praxisjahre im Brückenbaubureau der Südbahngesellschaft. Daran schlossen sich Studien in Deutschland, Belgien und Frankreich, wo er den Betonbau untersuchte. 1907 wurde er an die Technische Hochschule in Braunschweig berufen, weitere Lehrtätigkeiten in Prag und Dresden folgten. 1910 erhielt er einen Ruf an die Wiener Technische Hochschule (1924/25 auch Rektor). Der Pionier des Eisenbetonbaus, der 1927-1934 als Bauberater der Gemeinde Wien fungierte, lehrte bis 1953 als Professor an der Technischen Hochschule in Wien. Auf seine Initiative hin wurde an den österreichischen Hochschulen Lehrkanzeln für Eisenbetonbau eingerichtet. Außerdem verfasste Saliger zahlreiche Werke zur Statik.

Werke#

  • "Der Eisenbetonbau" (1906)
  • "Die neue Theorie des Stahlbetons" (1947)
  • "Fortschritte im Stahlbetonbau" (1950)
  • "Bericht und Bekenntnis" (1953)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992