Schenk, Erich#


* 5. 5. 1902, Salzburg

† 11. 10. 1974, Wien


Musikwissenschaftler


Schenk studierte in Wien und München u. a. bei Guido Adler und Robert Lach, habilitierte sich 1929 in Rostock und gründete dort 1936 als a. o. Prof. das Musikwissenschaftliche Institut. 1938-1971 war er Universitätsprofessor in Wien (1957/58 Rektor) und baute das Musikwissenschaftliche Institut der Universität zu einer modernen Forschungsstätte aus. Er reorganisierte das musikwissenschaftliche Publikationswesen in Österreich und spielte im österreichischen Musikleben der Nachkriegszeit eine führende Rolle. Schenk präsidierte die Österreichische Gesellschaft für Musikwissenschaft, war u. a. ab 1947 Herausgeber der Reihe "Denkmäler der Tonkunst in Österreich" und veröffentlichte zahlreiche Bücher.

Werke#

  • "Beethoven zwischen den Zeiten" (1943)
  • "Kleine Wiener Musikgeschichte" (1947)
  • "W. A. Mozart" (1955)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992