unbekannter Gast

Schmögner, Walter#


* 11. 6. 1943, Wien


Maler, Graphiker und Schriftsteller


Der Sohn des Malers Theobald Schmögner besuchte 1958-1962 die Graphische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien. 1961 hatte der Künstler seine erste Einzelausstellung (mit Federzeichnungen), der europaweit weitere folgten. Daneben veröffentlichte er zahlreiche Bücher, darunter beliebte Kinderbücher wie "Das Drachenbuch", sowie Kunstbücher. Sein künstlerisches Werk ist thematisch wie gestalterisch vielfältig. Von der Schwarzzeichnung ausgehend hat Schmögner auf dem Weg zum großformatigen Acrylbild fast jede Technik angewandt. Er ist ein Experimentator, der sich mit Vorliebe mit Verwesungsprozessen, Umweltzerstörung und Insektenforschung (sein Lieblingsbuch ist J. H. Fabres "Souvenirs Entomologiques"), sowie mit Träumen vom Fliegen und von der Schwerelosigkeit (Zeichnungen, Traumbilder) beschäftigt. Viele seiner Bilder kreisen um die zentralen Themen Liebe und Tod.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992