unbekannter Gast

Scholten, Rudolf#


* 3. 11. 1955, Wien


Jurist und Politiker


Der Jurist und Volkswirt (Dr. iur.: 1978) war schon 1976 in den Dienst der Österreichischen Kontrollbank getreten, wo er bis 1983 im Sekretariat des Vorstands mit internationaler Finanzierung befasst war. Nach einem Studienjahr bei New Yorker Banken arbeitete Scholten bis 1986 als wirtschaftspolitischer Sekretär des damaligen Finanzministers Franz Vranitzky. 1986-1988 war er im Kabinett des Bundeskanzlers als wirtschafts- und kulturpolitischer Berater tätig. 1988-1990 war er Generalsekretär des Österreichischen Bundestheaterverbands, wo er Einsparungen und nötige Strukturreformen durchführte. 1990 erfolgte seine Ernennung zum Bundesminister für Unterricht und Kunst. Seine Amtsführung im Schulbereich stößt auf zunehmende Kritik.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992