Schranz, Karl#


* 18. 11. 1938, St. Anton am Arlberg (Tirol)


Skirennläufer und Hotelier

Karl Schranz
Karl Schranz
© Votava
Schranz stand schon als Kind auf den Skiern. Er wurde mit 17 Jahren Mitglied der österreichischen Nationalmannschaft und erreichte durch Disziplin und hartes Training den Rang eines Siegläufers. Der tollkühne Abfahrer gewann 13 Weltcup-Einzelrennen, zweimal den Gesamtweltcup (1969, 1970) und drei Weltmeistertitel. 1968 wurde bei den Olympischen Spielen in Grenoble sein Siegeslauf unter fragwürdigen Umständen annulliert, 1972 schloss das Internationale Olympische Komitee den damals erfolgreichsten Skiläufer der Welt wegen angeblichen Verstoßes gegen den Amateurstatus von der Teilnahme an der Olympiade in Sapporo aus. Diese Entscheidung rief in Österreich eine Medienkampagne bislang ungekannten Ausmaßes hervor, deren Folgen an Massenhysterie grenzten. Dem frühzeitig heimkehrenden Sportler bereiteten unüberschaubare Menschenmengen einen triumphalen Empfang, der sich zu teils grotesken, teils gespenstischen Auswüchsen verstieg. Schranz lebt heute als Hotelier in seinem Heimatort St. Anton.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992