unbekannter Gast

Steiner, Ludwig#


* 14. 4. 1922, Innsbruck


Diplomat und Politiker


Der Sohn eines Innsbrucker Bäckermeisters schloss sich als Soldat dem Widerstandskampf an. Nach dem Krieg studierte er Volkswirtschaft (Promotion: 1948) und trat in den diplomatischen Dienst ein. Er wurde Sekretär des Außenministers Gruber. 1952 leitete er die Außenstelle des Bundeskanzleramts für Südtirol. 1953-1958 war er Sekretär des Kanzlers Julius Raab und ist damit einer der letzten Zeitzeugen der Staatsvertragsverhandlungen. 1961-1964 war er als Staatssekretär neben Minister Kreisky im Außenministerium tätig. Dann übernahm er Botschafterposten in Sofia und Athen, bevor er 1972 zum Leiter der politischen Sektion und Stellvertretenden Generalsekretär im Bundesministerium für Auswärtige Angelegenheiten ernannt wurde. 1979 übernahm er ein Nationalratsmandat der ÖVP. Als Leiter der parlamentarischen Untersuchungsausschüsse in den Fällen Lucona und Noricum erwarb er sich die Hochachtung aller im Parlament vertretenen Parteien. 1990 schied er aus dem Parlament aus. 1991 war er als Stellvertreter Bernhard Görgs vorgesehen, der zum Parteiobmann kandidierte, jedoch die Wahl verlor. 1992 war Steiner als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten im Gespräch. Er präsidiert in der Nachfolge Alfred Maleta seit 1989 die Politische Akademie der ÖVP.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992


Ludwig Steiner starb am 28. 6. 2015 in Innsbruck

-- Diem Peter, Mittwoch, 15. Juli 2015, 12:20