unbekannter Gast

Stickler, Alfons Maria#


* 23. 8. 1910, Neunkirchen (Niederösterreich)


Kardinal, Bibliothekar und Archivar


1927 trat Stickler dem Orden der Salesianer Don Boscos bei und studierte Philosophie und Theologie in Wien, Benediktbeuren, Turin und Rom. 1937 wurde er zum Priester geweiht. Nach seiner Ausbildung wurde er Professor für Kirchenrecht und Kirchengeschichte an der Ordensuniversität in Rom, 1955 Direktor des "Institutum Historicum iuris canonici", 1958-1966 Rektor der Päpstlichen Universität. Von dort wurde er an die Vatikanische Bibliothek und das Archiv berufen, Institutionen von herausragendem kulturhistorischem Wert, die er 1971-1988 leitete. 1983 wurde er zum Erzbischof geweiht, 1985 folgte der Kardinalspurpur. Bibliothek und Archiv danken ihm eine großartige wissenschaftliche Erneuerungsphase, die nicht zuletzt auch zahlreichen österreichischen Forschern zugute kam. 1986 erhielt die Bibliothek reliefgeschmückte Bronzetore als Geschenk der österreichischen Wirtschaft, deren künstlerisches Konzept Stickler gestaltete. Er veranlasste auch, dass Faksimileausgaben zahlreicher wertvoller Codices der Vaticana in vielen Sprachen erscheinen konnten. Nach seiner Pensionierung widmete er sich wieder eigenen Forschungen, v. a. auf dem Gebiet des kanonischen Rechts.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992