Strotzka, Hans#


* 18. 9. 1917, Wien

† 16. 6. 1994, Wien


Psychiater und Neurologe


Strotzka studierte in Wien Medizin (Promotion: 1940) und habilitierte sich 1961. 1946-1950 arbeitete er an der Nervenheilanstalt Rosenhügel. Er leitete das psychotherapeutische Ambulatorium der Wiener Gebietskrankenkasse. Ab 1969 war Strotzka, der Gründer des Dachverbands der Psychotherapeuten, Lehranalytiker der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung. Der Forscher von Weltrang, der mehr als 300 wissenschaftliche Arbeiten publizierte, erhielt 1971 ein Ordinariat an der Universität Wien. Er engagierte sich sehr aktiv in der Sozialpsychiatrie und begründete einen öffentlichen Dialog zwischen den "Freudianern" und den "Adlerianern".

Werke#

  • "Einführung in die Sozialpsychiatrie" (1965)
  • "Gesundheit für Millionen" (1972)
  • "Psychotherapie und Tiefenpsychologie" (1982)
  • "Fairness, Verantwortung, Fantasie" (1983)
  • "Ein psychoanalytischer Essay" (1985)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992