Stumpf, Franz#


* 30. 3. 1876, Zablati/Sablad (Böhmen)

† 28. 2. 1935, Innsbruck


Lehrer und Politiker


Der Sohn eines Militärarztes absolvierte das fürsterzbischöfliche Knabenseminar in Salzburg und das Franziskanergymnasium in Solbad Hall. Anschließend studierte er Mathematik und Physik an der Universität Innsbruck (Promotion: 1899), wo er auch die Lehramtsprüfung ablegte. Als Gymnasiallehrer in Mödling studierte er noch Elektrotechnik an der Technischen Hochschule in Wien. Ab 1905 unterrichtete er an der Lehrerakademie in der Hegelgasse in Wien. Der Christlichsoziale zog 1907 in den Reichsrat ein. Ein enges Verhältnis verband ihn mit Friedrich Funder. 1908 wurde er auch in den Tiroler Landtag gewählt. 1918/19 gehörte er der Nationalversammlung an. 1920 war er stellvertretender Landeshauptmann, 1921-1935 Landeshauptmann von Tirol. 1931-1934 hatte er einen Sitz im Bundesrat. Zu den Heimwehren stand Stumpf in gutem Verhältnis; er gehörte zu den Förderern von Waldemar Pabst, dem Stabschef der Tiroler Heimwehr.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992