Ullmann, Karl#


* 27. 9. 1860, Habern (Böhmen)

† 1940, Wien


Dermatologe


Ullmann, der aus einer Arztfamilie stammte, ließ sich nach seinem Studium als Facharzt in Wien nieder. 1897 habilitierte er sich als Privatdozent für Dermatologie an der Wiener Universität. Außerdem war er Honorardozent für kommerzielle Hygiene an der Hochschule für Welthandel; er hat diese Disziplin an der Hochschule erst begründet. Der bedeutende Forscher auf dem Gebiet der Toxikologie und der Syphilis beschäftigte sich auch mit der Hygiene der Berufskrankheiten. Außerdem war Ullmann Mitarbeiter am "Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten", von dem er die Bände 4 und 12 verfasste.

Werke#

  • "Physikalische Therapie der Geschlechtskrankheiten" (1908)
  • "Die Schädigung der Haut" (3 Bde., mit H. Oppenheim und J. Rille, 1915-1927)
  • "Diagnostisch-therapeutisches Vademecum der Geschlechtskrankheiten" (1934)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992