Unger, Carl#


* 24. 8. 1915, Olbramkostel/ Wolframitzkirchen (Mähren)

† 21. 12. 1995, Wien


Maler und Graphiker


Unger war ein Wegbereiter der modernen Malerei in Österreich Er studierte 1935-1939 an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Lehrer: Herbert Boeckl) und erhielt in Paris, Rom und Florenz seine weitere Ausbildung. 1947 wurde er Assistent, 1950-1985 war er Professor an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Er war Mitglied des Art Club. Der Künstler unternahm europaweite Studienreisen und beschickte zahlreiche Ausstellungen in aller Welt (u. a. Biennalen in Sao Paulo und Venedig). Sein Werk war zunächst vom Expressionismus geprägt, dann entwickelte sich Unger zum abstrakten Maler. Seine flächenhaften, geometrischen Bilder bleiben generell einem räumlichen Geschehen verhaftet und sind durch einen ausgeprägten Farbsinn gekennzeichnet. Sein reiches technisches Können setzte er für verschiedenste Gestaltungen ein. Er schuf Bilder und Graphiken, Glasfenster, Glasmosaike und Holzintarsienwände. Unger gestaltete u. a. die Decke des Neuen Festspielhauses in Salzburg.

Literatur#

  • M. Wagner, Unger Bilder, Zeichnungen (1982)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992