Wallner, Leo#


* 4. 11. 1935, Amstetten (Niederösterreich)


Manager


Der Sohn eines Holzexporteurs studierte Wirtschaftswissenschaften in Wien (Promotion: 1961). Er war als Student Mitglied des CV und 1957-1960 Vorsitzender der Österreichischen Hochschülerschaft, wobei sein sozialistisches Pendant Hannes - Androsch war. Nach Auslandspraktika arbeitete Wallner bis 1966 am Institut für angewandte Sozial- und Wirtschaftsforschung. Gleichzeitig engagierte ihn der spätere Kanzler Klaus ab 1964 als Wirtschaftsberater. 1967 wurde Wallner Geschäftsführer der Österreichischen volkswirtschaftlichen Gesellschaft. 1968 übernahm er als Generaldirektor die noch in den roten Zahlen steckende Casino Austria AG. Er sanierte dieses staatliche Unternehmen durch eine großartige Expansion am heimischen Markt, aber auch durch Export von Know-how und durch Beteiligungen an ausländischen Casinos. Er schloss Verträge mit Reedereien und betreibt höchst erfolgreich Casinos auf Kreuzfahrtschiffen. Der wirtschaftliche Erfolg erlaubt ihm ein breites Sponsoring in den Bereichen Umwelt, Jugend, Kultur und Sport. Seit 1990 ist Wallner auch Chef des Österreichischen Olympischen Komitees.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992