Weikl, Bernd#


* 29. 7. 1942, Wien


Sänger


In Wien aufgewachsen, zog Weikl 1952 mit der Familie nach Mainz. Neben einem Studium der Volkswirtschaft nahm er Gesangsunterricht und besuchte ab 1965 die Musikhochschule in Hannover. 1968 feierte er sein Debüt am Opernhaus Hannover als Ottokar im "Freischütz". 1970-1973 sang er an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf-Duisburg, 1972 trat er zum ersten Mal in Bayreuth (als Wolfram im "Tannhäuser") und bei den Salzburger Oster-Festspielen auf. Seither hat der Starbariton an allen großen Opernhäusern der Welt glanzvolle Gastspiele gegeben, darunter auch an der Wiener Staatsoper (u. a. als Agamemnon in Glucks "Iphigenie en Aulide" und als Amonasro in "Aida"). Weikl beherrscht ein breites Repertoire, das von den "Meistersingern" über zahlreiche Rollen in französischer, italienischer und russischer Sprache bis zur "Fledermaus" reicht. Seine Lieblings- und Schicksalsrolle ist der Hans Sachs, doch will der große, disziplinierte Sänger nicht einseitig als Wagner-Spezialist gelten.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992