Weys, Rudolf#


* 30. 9. 1898, Graz

† 14. 3. 1978, Wien


Journalist, Bühnenautor und Kabarettist


Weys, ein absolvierter Jurist, wandte sich zunächst dem Journalismus zu und schrieb pointierte Theaterkritiken. Bald fand er als blendender Satiriker zum literarisch-politischen Kabarett. 1933 gründete er gemeinsam mit F. Weys Stein die Kleinkunstbühne "Literatur am Naschmarkt", für die er einen neuen Typus des Kabaretts, das "Mittelstück", entwickelte und eigene Beiträge beisteuerte, darunter das Volksstück "Pratermärchen" (1936). Auch am "Wiener Werkel", der einzigen Kleinkunstbühne Wiens während der NS-Zeit, die mit Mut, Witz und ironischer Schärfe den Nationalsozialismus bekämpfte, arbeitete der liberal gesinnte Demokrat mit. Weys schrieb zahlreiche Kabaretttexte, Lustspiele, Libretti, Hörspiele und Bücher.

Werke#

  • "Ringstraßenmelodie" (Revue, 1942)
  • "Die Straußbuben" (Libretto, 1946)
  • "Cabaret und Kabarett in Wien" (1970)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992