Wieland, Guido#


* 18. 11. 1906, Wien

† 10. 3. 1993, Wien


Kammerschauspieler


Der Sohn eines Schauspielers maturierte am Wiener Piaristengymnasium, war eine Zeitlang Bankangestellter und wandte sich dann der Schauspielkunst zu. Er hatte sein erstes Engagement in Troppau. Nach Wanderjahren (Bremen, Nürnberg u. a.) kam er 1929 an das Theater an der Wien und an die Wiener Kammerspiele, wo er in musikalischen Lustspielen auftrat. Er nahm Tanzstunden, wurde Operettenbuffo und ging erneut in die Provinz (Mährisch-Ostrau), ehe er nach Wien zurückkehrte, wo er in den Nachkriegsjahren am Bürgertheater und am Raimundtheater spielte. Ab 1951 wirkte er am Theater in der Josefstadt. Wieland war oft im Rundfunk beschäftigt, spielte in zahlreichen Filmen und Fernsehproduktionen ("Ringstraßenpalais") und wurde durch TV-Serien wie "Familie Leitner" und "Die liebe Familie" populär. Der vornehme Schauspieler, ein "Josefstädter" alter und bester Schule, gab allen seinen Rollen ein eigenständiges, subtiles Profil.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992