Wiener, Hugo#


* 16. 2. 1904, Wien

† 14. 5. 1993, Wien


Komponist, Kabarettist, Schriftsteller


Wiener, ein äußerst bescheidener Mensch und ein Gentleman alter Schule, ist eine musikalisch-literarische Doppelbegabung. Er betätigte sich nach seinem Musikstudium zunächst als Schauspieler an Wiener Bühnen und war dann Hausautor der Kleinkunstbühne "Femina", für die er zahlreiche Revuen schrieb. 1937-1945 lebte er in Kolumbien im Exil. Nach seiner Rückkehr wurde er Mitarbeiter der Kabarettbühne "Simpl", wo er Doppelconferencen für das berühmte Duo Karl Farkas - Ernst Waldbrunn schrieb. Er komponierte und textete witzige, geistreiche Chansons, die von seiner Frau Cissy Kraner mit unverwechselbarer Stimme zum Vortrag gebracht wurden: "Ich wünsch' mir zum Geburtstag einen Vorderzahn", "Die verzwickten Verwandtschaftsverhältnisse" und v. a. "Der Nowak lässt mich nicht verkommen" waren lange Zeit Höhepunkte der "Simpl"-Programme und machten das Künstlerehepaar über Funk und Bildschirm sehr populär. Insgesamt schuf Wiener mehr als 400 Lieder und Chansons, außerdem schrieb er Filmmusik, musikalische Lustspiele und Operettenlibretti. Er veröffentlicht auch pointenreiche Satiren mit feinem Humor.

Werke#

  • "Krokodile fliegen nicht" (1974)
  • "Kleine Geschenke erhalten die Feindschaft" (1984)
  • "Diskretion Nebensache" (1989)
  • "Zeitensprünge" (Autobiographie, 1991)
  • "Ein Grund zum Feiern. Meine Frau und ich" (1991)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992