Zemanek, Heinz#


* 1. 1. 1920, Wien


Computerfachmann

Heinz Zemanek
Heinz Zemanek
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek
Zemanek studierte an der Wiener Technischen Hochschule Nachrichtentechnik (Dipl.-Ing.: 1944, Dr. techn.: 1951). Als Universitätsassistent widmete er sich der Entwicklung des ersten volltransistorierten Computers, der, mit dem poetischen Namen "Mailüfterl" versehen, 1961 fertiggestellt wurde. Zemaneks hervorragende Forschungen wurden von IBM mit dem Auftrag, ein Firmenlaboratorium aufzubauen, honoriert. Der Prototyp landete mittlerweile im Technischen Museum. Seit 1964 lehrt Zemanek an der Technischen Universität und hat seitdem mehr als 350 einschlägige wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Er schrieb u. a. eine Arbeit über den usbekischen Mathematiker al-Chorezmi, der im 12. Jh. lebte und aus dessen Namen der allen Computerfachleuten vertraute Begriff Algorithmus entstand. Zemanek, Präsident der Österreichischen Computergesellschaft, entwickelte auch die "Vienna Definition Language", einen logischen Fachjargon im Umgang mit dem Gerät.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992