unbekannter Gast

Hoch - Alm Salzburg, Hochalm #

Brantnerkaser' auf der Hoch-Alm.
Brantnerkaser" auf der Hoch-Alm.

Ausgangspunkt ist Unken bei Lofer, von wo man die gute Straße ins Heutal (1.000 m) hinauffährt (Parkplatz). Von hier folgen wir der Markierung Nr. 19 in 1/2 Std. durch Wald und zum Schluß über Almböden hinauf auf die Alm (1.460 m) mit ihren Hütten, die sich unter Sonntagshorn und Hochgern ausbreiten.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - Ende September.

Besitzer: Genossenschaftsalm mit Anteilen; 8 Hütten sind bewirtschaftet. Die Milch wird teils ins Tal geliefert, teils verkäst. Beim „Brantnerkaser" mit 6 Kühen wird erst ab August gekäst, wenn viele Wanderer kommen. Der „Schrempfkaser" wird als Jausenstation geführt.

Viehbestand: 50 Kühe, 100 Stück Galtvieh.

Wandervorschlag: In einer 3/4 Std. auf das Peitlingköpfl (1.720m). 2) In 1 1/2 h. Std. auf das Sonntagshorn (1.961 m).

Karte: Kompaß Wanderkarte Berchtesgadenerland.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.