unbekannter Gast

Kallbrunn - Alm Salzburg, Kallbrunnalm #

Kallbrunn-Alm - wohl eine der schönsten Almen Österreichs.
Kallbrunn-Alm - wohl eine der schönsten Almen Österreichs.

Ausgangspunkt ist Weißbach b. Lofer, von wo man über ein steiles Bergstraßerl nach Pürzlbach (1.000 m) gelangt (Parkplatz). Von hier folgen wir der Markierung Nr. 411 in einer 3/4 Std. hinauf in das wellige weite Gelände, das von den Gipfeln des Steinernen Meeres eingerahmt wird. Wir erleben hier eine der prachtvollsten Almlandschaften Österreichs. 23 bewohnte Almhütten, von denen einzelne schon 600 (!) Jahre bestehen, sind über die Alm (1.500 m) verteilt. Alle Hütten sind im klassischen Salzburger Stil gebaut und haben seit einigen Jahren (erdverkabelten) Stromanschluß.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - Ende September.

Besitzer: „Alpgemeinschaft Kallbrunnalm" mit 30 Mitgliedern (und individuellen Auftriebsrechten), von denen 16 aus dem Raum Berchtesgaden und 14 aus Lofer, Weißbach und St. Martin stammen.

Viehbestand: Kühe, Galtvieh.

Kallbrunn-Alm gegen Leoganger Steinberge.
Kallbrunn-Alm gegen Leoganger Steinberge.

Almprodukte: Auf einer Hütte wird gekäst; die Milch aller anderen wird jeden 2. Tag abgeführt. Eine Hütte wird als Jausenstation geführt. - Auf dem Almkreuz ist zu lesen: „Unserer lieben Frau sei Dank gesagt; wir erflehen ihre Fürbitte. Um Wettersegen bitten wir den Hl. Jakobus; der Hl. Ägidius möge uns vor Dürre, Feuer und Unglück schützen. Den Hl. Wendelin bitten wir um seinen Schutz für Landleute, Vieh und Flur!"

Wandervorschlag:

  1. In 1 Std. auf den Hochkranz (1.953 m).
  2. In 1/2 Std. zum Dießbach-Stausee und in 2 1/2 Std. zum Ingolstädterhaus (2.119 m), von dort in 1 1/2 Std. auf den Gr. Hundstod (2.594 m; Trittsicherheit und Erfahrung!).

Karte: Kompaß Wanderkarte Berchtesgadenerland.





Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.