unbekannter Gast

Mörtl - Alm (Gletscherblick - Alm) Salzburg, Moertlalm #

Blick zur Alten Mörtl-Alm.
Blick zur Alten Mörtl-Alm.

Ausgangspunkt ist der Gerlospaß, von dem aus man noch bis zur Platten-Alm auf der Gerlosplatte (1.697 m) fahren kann. Von dort sind es nur 20 Min. zur Alm; oder man geht beim Filzsteinhaus an der Gerlosstraße los und erreicht die Mörtl-Alm (1.850 m) in 1 1/2 Std. Die „Gletscherblick-Alm" ist aus der Mörtl-Alm durch Erbteilung entstanden (die Farn. Lerch hat sich damit eine neue Existenz geschaffen). Der Name „Gletscherblick-Alm" wurde wegen des Prachtblickes nach Süden auf das Wildgerloskees gewählt; auch auf den Speichersee Durlaßboden schaut man direkt hinunter.

Bewirtschaftungszeit:  Mitte Juni - Ende September. Die vor einigen Jahren neu erbaute Hütte wird als „Almbuffet" geführt.

Besitzer: Erich Lerch, Bicheln / Bramberg.

Viehbestand: Kühe, Galtvieh (teils Zinsvieh).

Almprodukte: Butter, Pinzgauer Käse.

Wandervorschlag: Über den Plattenkogel (2.039 m) zur Gerlosplatte / Platten-Alm in 2 Std.

Karte: Kompaß Wanderkarte Oberpinzgau.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.