unbekannter Gast

Moar - Alm Salzburg, Moaralm #

Die Heiligen Georg und Katharina sowie ein Marien-Medaillon zieren die Front des Almhauses auf der Wager-Alm.
Die Heiligen Georg und Katharina sowie ein Marien-Medaillon zieren die Front des Almhauses auf der Wager-Alm.

Ausgangspunkt ist das Hotel „Habachklause" zwischen Bramberg und Neukirchen, von wo aus wir zunächst einem „Geo-Lehrpfad" bergauf folgen. Nach seinem Ende steigen wir weiter im wunderschönen Habachtal aufwärts, kommen an der Enzianhütte und dem Gh. Alpenrose vorbei und erreichen schließlich nach 2 Std. die besonders romantische Hütte der Moar-Alm (1.410 m), die 1771 erbaut wurde und noch im Urzustand erhalten ist (!). Prachtvoll erstreckt sich das Almgelände vor dem Eis des Habachkeeses.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - 20. September.

Besitzer: Fam. Nindl vlg. Moa, Habach. (Frau Erni Nindl wirtschaftet auf der Alm, in den Ferien unterstützt von ihren Töchtern.)

An die 10 kg wiegt jeder Laib des feinlöchrigen Pinzgauer Bierkäses. - Hübsch im Model verziert, wird die Butter den Wanderern angeboten.
An die 10 kg wiegt jeder Laib des feinlöchrigen Pinzgauer Bierkäses. - Hübsch im Model verziert, wird die Butter den Wanderern angeboten.

Viehbestand: Kühe, Stück Galtvieh.

Almprodukte: Butter und Käse. 400 kg Milch werden pro Tag zu Pinzgauer Bierkäse verarbeitet (hier 2/3 Mager- und 1/3 Vollmilch). Pro Tag werden derart 4 Laibe hergestellt. Die Reifezeit beträgt 6-7 Wochen; bis zum Verkauf müssen die Laibe jeden 2. Tag feucht abgewischt und umgedreht werden. Jausenstation.

Wandervorschlag: In 2 Std. zur Neuen Thüringerhütte (2.212 m - eine bequemere und eine steilere Wegvariante).

Karte: Kompaß WK Oberpinzgau.





Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.