unbekannter Gast

Wager - Alm Salzburg, Wageralm #

Die Heiligen Georg und Katharina sowie ein Marien-Medaillon zieren die Front des Almhauses auf der Wager-Alm.
Die Heiligen Georg und Katharina sowie ein Marien-Medaillon zieren die Front des Almhauses auf der Wager-Alm.

Ausgangspunkt ist die Felbertauernstraße, wo im Amertal, einige Kilometer vor dem Felbertauerntunnel, die „herrschaftlich" wirkenden Gebäude der Wager-Alm (1.263 m) schon von der Straße her auffallen. Man parkt das Auto an passender Stelle und geht sodann kaum 10 Minuten zur Alm hinüber, deren gemauertes und weißgetünchtes Haus sich unterhalb von Archenkopf (Wolfram-Steinbruch) und Brentling in ein weites Almgelände schmiegt. Die Hausfront ist - für ein Almgebäude sehr ungewöhnlich - mit prachtvollen Fresken der Heiligen Georg und Katharina sowie einem „Herrgotts-Auge" und einem Marien-Medaillon geschmückt.

Besitzer: Sebastian Steger, MittersiLawinenschaden 1997 auf der Meilinger-Alm.

Viehbestand: Bis 1992 wurden 24 Kühe aufgetrieben und die gesamte Milch verkäst und verbuttert. Seit 1993 werden hier aber 20 Traber-Stuten und 2 Deckhengste gehalten; es wird eine staatlich anerkannte Deckstation betrieben und mit Frisch- sowie auch mit Gefriersamen gearbeitet. (Die Traber werden nach Wels, Salzburg, Baden und in die KrieauAVien verkauft. Das Zuchtbuch wird in Wien geführt.) Gealpte Fohlen und Stuten werden bei den Trabern besonders geschätzt.

Karte: Kompaß Wanderkarte Glocknergruppe / Hohe Tauern.





Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.